TU Berlin

Verkehrssystemplanung und VerkehrstelematikGlaMoBi

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Lupe

GlaMoBi

Gladbecker Mobilität für Alle – Innerstädtische und interkommunale Neuorientierung urbaner Personen- und Lieferverkehre

Projektbeschreibung | Project description

Die Gladbecker Stadtgesellschaft ist kulturell und soziodemografisch sehr vielfältig. Ziel des Forschungsprojektes GlaMoBi ist es deshalb, allen Menschen in Gladbeck die gleichberechtigte Möglichkeit zu geben, jederzeit mobil zu sein und daraus übertragbare wissenschaftliche Konzepte zu generieren. Im Rahmen von zwei zentralen Reallaboren sowie mehreren zielgruppenspezifischen Mikrolaboren werden in einem co-kreativen Gestaltungsprozess passgenaue Lösungsansätze für die Mobilitätbedarfe von Kindern, Jugendlichen, Älteren sowie Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund erarbeitet. Eine groß angelegte und kreativ bespielte Neuverteilung des innerstädtischen Straßenraumes schafft Raum für aktive Mobilitätsformen und stärkt die interkommunale Vernetzung – im Personen- wie im Lieferverkehr. Hier knüpft die „Gladbecker City Logistik Offensive“ an: Sie erprobt ein innovatives Mobilitätskonzept für die Gladbecker Innenstadt, das Personen- und Pendlermobilität ebenso miteinbezieht wie Liefer- und Logistikverkehre. Wie sich die Auswirkungen der erprobten Maßnahmen letztendlich auf die Gesamtstadt übertragen lassen und wie ein Transfer auf andere Kommunen gelingen kann, wird mit Hilfe von computergestützten Simulationen umfassend modelliert.
Das Konsortium im Förderprojekt GlaMoBi vereint kommunales Know-How mit wissenschaftlicher Stadt-, Verkehrs- und Mobilitätsforschung. Die TU Berlin übernimmt dabei die Übertragung der Realexperimente in ein agentenbasiertes dynamisches Verkehrsmodell. Mit diesem Modell werden die systemweiten verkehrlichen Wirkungen der Realexperimente sowie weiterer Mobilitätskonzepte untersucht.
___________________________________________________________________________

Gladbeck's urban society is culturally and socio-demographically very diverse. The aim of the research project GlaMoBi is therefore to give all people in Gladbeck the equal opportunity to be mobile at any time and to generate transferable scientific concepts from this. Within the framework of two central real labs as well as several target group-specific micro labs, tailor-made solution approaches for the mobility needs of children, young people, older people as well as people with a refugee and migration background are developed in a co-creative design process. A large-scale and creative redistribution of inner-city street space creates space for active forms of mobility and strengthens inter-communal networking - in passenger and delivery traffic. This is where the "Gladbeck City Logistics Offensive" comes in: It is testing an innovative mobility concept for Gladbeck's inner city that includes passenger and commuter mobility as well as delivery and logistics traffic. How the effects of the tested measures can ultimately be transferred to the city as a whole and how a transfer to other municipalities can succeed is being comprehensively modeled with the help of computer-aided simulations.

The consortium in the funded project GlaMoBi combines municipal know-how with scientific urban, traffic and mobility research. The TU Berlin is responsible for transferring the real-world experiments into an agent-based dynamic traffic model. This model will be used to investigate the system-wide traffic effects of the real experiments and other mobility concepts.

Projektförderer | Funding agency

Das Projekt "Verbundprojekt Gladbeck – Mobilität for Alle (GlaMoBi)" (Projektlaufzeit:01/09/2021 bis 31/08/2024) wird durch das Bundeministerium für Bildung und Forschung gefördert (Förderkennzeichen: 01UV2126C).

The project "Joint Project Gladbeck - Mobility for All (GlaMoBi)" (project duration: 01/09/2021 to 31/08/2024) is funded by the Federal Ministry for Education and Research (funding code 01UV2126C).

Projektleiter | Project manager

Jürgen Harks, Stadt Gladbeck

Kontakt TU Berlin | Contact at TU Berlin

Projektpartner | Project partners

Verbundpartner:innen | Collaboration partners

  • Stadt Gladbeck
  • Institut für Mobilitäts- und Stadtplanung (imobis)
    Universität Duisburg-Essen

Partnerkommunen | Cooperating municipalities

  • Stadt Bottrop
  • Stadt Gelsenkirchen

Kooperationspartner:innen | Project partners

  • kreativAmt GbR
  • Vestische Straßenbahnen GmbH
  • Caritas Verband Gladbeck e.V. Fachdienst Integration und Migration
  • rebeq GmbH
  • Seniorenbeirat Gladbeck
  • Internationales Mädchenzentrum e.V.
  • Verkehrswacht Wanne-Eickel e.V.
  • Mosaikschule städtische Grundschule

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe