direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

IV 3533 L 8565/6 Verkehrsökonometrie

Integrierte Veranstaltung
Termine:
Mo. 16 - 18 Uhr
Raum:
Move-IT
Betreuung:
F. Bahamonde Birke
Beginn:
1. VL-Woche
Anmerkung:
Achtung! Dieses Modul findet neu über zwei Semester mit jeweils 2 SWS im Winter- und Sommersemester statt.


Modulbeschreibung

Die Modulbeschreibung finden Sie hier.

Anrechenbarkeit

LV: Grundlagen der Verkehrsökonometrie und Vertiefung der Verkehrsökonometrie

im Modul: Verkehrsökonometrie
Studiengang

Abschluss

Zuordnung

Planung und Betrieb im Verkehrswesen
Master
Profilmodul
Wirtschaftsingenieurwesen
Master
Wahlpflichtmodul

Inhalt

In der Verkehrsplanung spielt die Ermittlung der Verkehrsnachfrage eine wesentliche Rolle. Die Grenzraten der Substitution zwischen monetären Einheiten und anderen Eigenschaften der Verkehrsalternativen (SVT, SVR und andere Zahlungsbereitschaften) sind von zentraler Bedeutung sowohl für die Bewertung von Verkehrsprojekten als auch für die Modellierung. Die Einbeziehung externer Kosten erlaubt dabei die Bewertung der gesamten Sozialkosten eines Verkehrssystems. Vor diesem Hintergrund werden im Modul die wesentlichen ökonometrischen Instrumente behandelt werden, die in der Ermittlung und Schätzung von Verkehrsmodellen Anwendung finden. Im ersten Teil werden stetige ökonometrische Modelle diskutiert. Im Verkehrsbereich werden diese z.B. in der Verkehrserzeugung angewandt. Im zweiten Teil werden Modelle zur Evaluierung von diskreten, kategorischen und geordneten Daten eingeführt. Solche diskrete Entscheidungsmodelle bilden das Fundament für die Analyse der Verkehrsmittel- und Verkehrswegewahl. Es werden unterschiedliche Ansätze zur Behandlung von Korrelation, Variabilität und fehlender Information analysiert. Mit Hilfe entsprechender Software werden Modelle geschätzt. Im dritten Teil wird die Anwendung der verschiedenen Modelle im Verkehrsbereich tiefergehend analysiert. In diesem Kontext werden die Datenart (revealed vs stated preferences), Erhebungsart, Validierung sowie die Anwendung abgeleiteter Zahlungsbereitschaften thematisiert.

Nach dem erfolgreichen Bestehen des Moduls sind die Studenten in der Lage unterschiedliche Modelle zur Ermittlung der Verkehrsnachfrage zu schätzen und anzuwenden, sowie deren Parameter richtig zu interpretieren. Z.B. können sie die Grenzrate der Substitution zwischen unterschiedlichen Eigenschaften der Verkehrsalternativen ableiten; dazu gehören der subjektive Wert der Fahrtdauer (engl. subjective value of time – SVT) oder der Zuverlässigkeit (engl. subjective value of reliability – SVR) sowie die Zahlungsbereitschaft zur Verminderung anderer negativer Auswirkungen des Verkehrs wie z.B. Unfälle, Umweltverschmutzung, usw. Ein Schwerpunkt des Moduls liegt auf der Schätzung von diskreten Entscheidungsmodellen.

Anmeldung und Zugangsvoraussetzungen

Die Übung findet im MOVE-IT statt. Für den Zugang zum MOVE-IT wird eine Chipkarte benötigt, die sie dort erhalten können. Für die Ausgabe der Karte wird ein Pfand benötigt.

Die Teilnehmerzahl für diese Veranstaltung ist daher begrenzt. 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe